Münchner Spitzenband rockte den Aumeier-Saal

„Cagey Strings“ begeisterten über 200 Gäste beim Tanzabend der „Hot Legs“
   

Tanzbegeisterte aus Nah und Fern wollten sich vom Rhythmus der „Cagey Strings“ mitreißen lassen und kamen am Samstag in den Saal des Schierlinger Gasthauses „Zum Aumeier“. Die bekannte Münchner Partyband spielte nach ihrer Devise „Tanzen, RockíníRoll und Party“ und sie bot den Besuchern zwischendurch immer wieder mal auch eine tolle Show.

Diese Truppe traf am Samstagvormittag letzte Vorbereitungen und dekorierte die Tische im Aumeier-Saal

Harry Grzeschik, der Vorstand der „Hot Legs“ begrüßte die Gäste und freute sich sehr, dass über 200 Tanzbegeisterte zu diesem Event gekommen waren. Auch die beiden Abensberger Tänzer im Rollstuhl, Natalie und Simon, waren wieder dabei. Schon beim ersten Lied wurde klar, dass es ein heißer Abend werden würde. Mit nur wenigen Pausen heizten die „Cagey Strings“ den Besuchern die halbe Nacht lang ein, mit heißen Rock'n'Roll-Rhythmen, aber auch mit etwas sanfteren Liedern. Mit Leidenschaft spielten sie sowohl RockíníRoll-Stücke als auch altbekannte Songs zu Standard-Rhythmen wie Discofox, Fox, Walzer, Cha-Cha-Cha oder Rumba. Natürlich durften zwischendurch ein paar Schmuselieder nicht fehlen. Und die Musiker rockten den ganzen Abend alle Stücke auswendig. Zwei Formationstänze waren der Renner und wurden immer wieder gewünscht.

Die „Cagey Strings“ begeisterten ihr Publikum und ließen die Tänzer kaum von der Tanzfläche.

Die „Cagey Strings“ gibt es seit 1982. Damals fingen sie als Schülerband an. Der Bandname ist ein Slang für „Verstimmte Saiten“, was aber bei der meisterlichen Vorstellung nur ironisch gemeint sein kann. Normalerweise begeistern die „Cagey Strings“ ihr Publikum bei großen Bällen in und um München. Sie spielen aber auch schon jahrelang beim Oktoberfest, bei der BR-Radltour, bei den großen Funkbällen des Bayerischen Rundfunks und bei vielen anderen Veranstaltungen. Von den „Cagey Strings“ gibt es inzwischen 17 CDs, davon sechs mit ihren eigenen Songs. Vor allem in den 1990er Jahren waren sie öfter in der ZDF-Hitparade und bei anderen Fernsehsendungen vertreten. Beim Tanzabend in Schierling gab es natürlich auch einige dieser eigenen Lieder zu hören, wie zum Beispiel „Keine war wie Du“, „Zerbrich mein Herz“, „Tausendmal in meinen Träumen“ und „Heute Nacht“.

Auch die Abensberger Tänzer im Rollstuhl, Natalie und Simon, waren wieder dabei

Schorsch Angerer (Lead-Gitarre) und Peter Biermeier (Bass) sind noch von der ursprünglichen Besetzung, Olli Frank (Tasteninstrumente, Saxophon und Mundharmonika) und Tom Dessau (Schlagzeug) kamen erst später dazu. „Wir sind gern nach Schierling gekommen“, sagte der Schorsch am Anfang des Tanzabends und am Ende: „Wir kommen gerne wieder.“ Besonders freute es ihn, dass einige Mitglieder der lokalen Bands „Pemaluhs“ und „Rubinos“ da waren, weil „tanzende Musiker, des is eigentlich a Widerspruch in sich und ganz wos Seltenes!“

Die Tanzfläche war den ganzen Abend voll mit begeisterten Tänzern.

Harry Grzeschik dankte vor der letzten Runde allen Besuchern fürís Kommen, den „Cagey Strings“ für den tollen Abend, der Vorstandschaft der „Hot Legs“ für die Unterstützung und ganz besonders seiner Frau Marion für die viele Arbeit und die Zeit, die sie in die Vorbereitung des Tanzabends investiert hat. Mit einem besonderen Applaus dankten auch die begeisterten Besucher dafür, dass die „Hot Legs“ diesen gelungenen Tanzabend möglich gemacht haben.

Die „Cagey Strings“ boten nicht nur Tanzmusik vom Feinsten, sondern auch immer wieder ein Showprogramm.

   
Zwei Formationstänze wurden immer wieder gewünscht:

   
Der Hans bekam ein Geburtstagsständchen und einen Geburtstagswalzer:

   
Bei Bassist Peter hatte man keine Chance, sich von der Seite für ein Foto anzuschleichen:

   
Als letzte Zugabe zeigten die „Cagey Strings“, dass sie auch ohne Instrumentalbegleitung
beste Unterhaltung liefern können:

   

   


<< ZURÜCK <<

↑ NACH OBEN ↑

>> STARTSEITE FOTOGALERIE <<

>> STARTSEITE HOMEPAGE <<